Tom Jones drohte mit Rückkehr nach Wales

Sir Tom Jones drohte damit, nach Wales zurückzugehen, wenn er nicht ‚It’s Not Unusual‘ singen darf.

Der legendäre Sänger gab zu, dass der Song eigentlich für Sandie Shaw gedacht war, obwohl er selbst 1964 eine Demoversion davon aufnahm. Dennoch drohte der 78-jährige Musiker allerdings später damit, London den Rücken zu kehren, sollte er den Song nicht für sich selbst beanspruchen dürfen. In George Ezras Podcast ‚George Ezra and Friends‘ erinnerte sich Jones: „Wir machten ‚It’s Not Unusual‘ und als ich ihn nochmals hörte, sagte ich, ich muss diesen Song haben und ich meine, Gordon [Mills] meinte, nun, er machte keinen Aufstand, aber Les [Reed] sagte ‚Nun, Sandie Shaw, weißt du, sie hatte diese Nummer Eins-Platten, wer zum Teufel bist du, dass du diesen Song willst‘. Ich sagte, ‚Nun, ich muss diesen Song haben, wenn ich diesen Song nicht bekomme, dann gehe ich zurück nach Wales‘. So sehr wollte ich den Song.“

Tom Jones

Der ‚Delilah‘-Hitmacher fuhr fort und erklärte, dass seine Drohung durchaus ernst gemeint war. Allerdings habe er bei Sandie nicht viel Überzeugungsarbeit leisten müssen, damit sie ihm den Track überließ, da sie wohl sofort erkannte, dass die Demoversion perfekt zu ihm passte. „Ich meinte es so, oh ja; ich meine, mit was hätte ich ihnen sonst drohen können? Mit was hätte ich Gordon drohen können? Als zu sagen, dass ich zurück gehe und einige Shows in diesen Arbeiterclubs spiele, womit ich zufrieden war. Sie spielten es also Sandie Shaw vor und sie sagte ‚Wer auch immer diesen Song singt, es ist sein Song, ich könnte ihn nicht so singen'“, berichtete der ‚Burning Down The House‘-Star.

Der Song, den die Sängerin an diesem Tag gehört hatte, war laut der Musiklegende noch nicht einmal die finale Version. Nun, sie scheint bereits gut genug gewesen zu sein…
brands : It’s Not Unusual,George Ezra and Friends,Delilah,Burning Down The House,
people : Sir Tom Jones,Sandie Shaw,George Ezra,Gordon Mills,Les Reed
locations : Wales,London,